Zum Inhalt

Zur Navigation

top

Gute Tipps vom Rauchfangkehrer

In Zeiten wie diesen müssen bzw. wollen viele Menschen Heizkosten sparen: Deshalb werden besonders viele Zusatzöfen gekauft und in Wohnungen aufgestellt. Dazu ein paar Tipps: Melden Sie solche Zusatzöfen unbedingt dem Rauchfangkehrer, nur überprüfte Feuerstellen sind sicher, außerdem kann im Schadensfall bei einer nicht überprüften Feuerstelle die Versicherung Probleme machen.
Obacht bitte auch bei Billigöfen: Ein Ofen muss gewisse Qualitäts- und Emissionskriterien erfüllen, man muss ihn sicher betreiben können und er sollte umweltfreundlich sein.

Lassen Sie sich deshalb beim Kauf das Prüfungszeugnis des Ofens vorlegen. Ich rate zu Qualitätsprodukten, weil diese sparsamer, umweltfreundlicher und langlebiger sind. Österreichische Öfen der Marken Rika, Lohberger, Austroflamm sind ausgezeichnet, besonders
formschön sind Kaminöfen von Wodtke. Ein ordentlicher Kaminofen beginnt bei ca. 1800, ein Pelletskaminofen bei 2500 Euro. Letztere sind von der Bequemlichkeit und Behaglichkeit einzigartig, vollautomatische Modelle haben sogar selbständige Schalenreiniger – das ist optimaler Bedienkomfort.

Wir stellen Öfen fachgerecht auf, bauen neue Kamine – schmutzarm mit Trockenkernbohrgerät mit Staubabsaugung. Als Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz berate ich Sie in allen Sicherheitsfragen. Apropos: Ein Rauchmelder kostet nicht viel und sorgt (speziell im Kinderzimmer!) für sicheren, beruhigten Schlaf.


 

Unsere Tipps vom Rauchfangkehrer als Download: